2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007

Termin
Event
Montag, 12.11.2012

Coding Dojo - Codename: "München-Pasing" - Teil 2

(von Robert Walter)
Codename: München - Pa(r)sing

Im September waren wir uns einstimmig einig: Nachdem das "Parsing" Coding Dojo noch nicht ganz fertig ist, werden wir noch Teil zwei kümmern. Es wird wieder spannend!

Wir lösen zusammen (an einem einzelnen Laptop) eine kleine Programmieraufgabe in lockerer Runde, bei der jeder Entwickler etwas Lernen kann, egal mit welcher Programmiersprache er sonst unterwegs ist. Hier geht es vor allem auch um das Refactoring und das DRY-Prinzip (Don't repeat yourself). Übung macht den Meister!

P.S.: Wer im September nicht dabei war, sollte trotzdem mit teilnehmen. Dieser Fortsetzung baut nicht auf dem ersten Teil auf.

Montag, 15.10.2012
Visual Studio 2012 Logo

Effiziente Teams mit Visual Studio 2012 und TFS 2012

(von Christian Binder - Senior Platform Strategy Manager und Technologieberater, Microsoft Deutschland GmbH)

Christian Binder Neue Werkzeuge und Dashboards unterstützen Teams vom Backlog über die Sprint Planung bis zum täglichen Standup. So erhalten agile Teams nicht nur sehr guten SCRUM Support, sondern auch die Möglichkeit Kanban zu verwenden. Zudem sind die Werkzeuge sehr gut anpassbar und unterstützen Teams bei der Entwicklung individueller agiler Vorgehensmodelle. Leichtgewichtige Anforderungen mit dem Powerpoint StoryBoard Assistant verbessert die Kommunikation der Anforderungen zwischen Product Owner und dem Team. Ein integriertes Feedback Tool schließt den Kreis zwischen Anforderung und Implementierung mit dem Product Owner. Herausforderungen für den agilen Entwickler, die sich durch die agilen Vorgehensmodelle ergeben, stehen ebenso im Fokus. Ein neues Unittest Framework, MS Fakes zum isolierten Testing und Werkzeuge zur Architektur Analyse unterstützen beim Refactoring gewachsener Architekturen. Und natürlich die neue VS 2012 IDE, Codereview Support und Neuerungen in Version Control.

Über den Sprecher
Christian Binder arbeitet als ALM Architect in der Developer Platform & Strategy Group bei Microsoft Deutschland. Er arbeitet seit 1999 bei Microsoft u.a. als Escalation Engineer dann Platform Strategy Manager und kann so auf umfangreiche Erfahrungen im Bereich Application Development zurückgreifen. Auch war er im Product Development von Microsoft in Redmond tätig, was ihn 2005 zum Thema Application Lifcycle Management gebracht hat.

Montag, 17.09.2012
Codename: München - Pa(r)sing

Coding Dojo - Codename: "München-Pasing"

(von Robert Walter)

Nein, unser Treffpunkt ist diesmal nicht München-Pasing, sondern wie bisher im Herzen von Bayern - in Ingolstadt. Aber mit Parsing hat es trotzdem was zu tun. Wir veranstalten ein Coding Dojo, dass etwas mit Textparsing zu tun hat.

Wir lösen zusammen (an einem einzelnen Laptop) eine kleine Programmieraufgabe in lockerer Runde, bei der jeder Entwickler etwas Lernen kann, egal mit welcher Programmiersprache er sonst unterwegs ist. Hier geht es vor allem auch um das Refactoring und das DRY-Prinzip (Don't repeat yourself). Übung macht den Meister!

Das Dojo gibt's hier zum Download

Basta! Konferenz 2012

Mittwoch, 22.08.2012
Microsoft SQL Server 2012 Logo

SQL Server 2012 - News für Datenbankentwickler

(von Constantin Klein)

Mit dem Release des SQL Server 2012 steht nun die nächste Major Version des Microsoft Datenbankservers zur Verfügung. Doch was sind die wichtigsten Neuerungen? Wo ergeben sich neue Lösungsszenarien und was ist insbesondere für Entwickler von Interesse? Diese Session soll einen kompakten Überblick über viele Neuerungen geben und dabei die Highlights für Entwickler besonders hervorheben.

Über den Sprecher
Constantin arbeitet als Anwendungsarchitekt und Entwickler bei der Freudenberg Forschungsdienste KG. Dort beschäftigt er sich hauptsächlich mit dem Design und der Entwicklung von Web-Informationssystemen und Datenbanken. Seit seinem Studium der Wirtschaftsinformatik gilt sein besonderes Interesse darüber hinaus allen aktuellen Themen im Microsoft .NET Umfeld, insbesondere aber dem Thema Softwarearchitektur. Er ist MCSD, MCITP Database Developer und MCPD Web + Enterprise Application Developer. 2010, 2011 und 2012 wurde er von Microsoft zum Most Valuable Professional (MVP) für SQL Server ernannt.
Er engagiert sich zusätzlich im Vorstand des Just Community e.V. und als Leiter der .NET User Group Frankfurt. Sein Blog finden Sie unter: http://kostjaklein.wordpress.com

Dienstag, 24.07.2012
.NET Ninja

Secrets of a .NET Ninja

(von Chris Eargle)

In my years developing C# applications, I have seen techniques both good and bad. I will demonstrate those that are good, rant against those that are bad, and reveal those unknown to many. Whether a novice or a seasoned coder, you will find something useful, or perhaps even wicked, that you can do with C# and the .NET Framework.

||

Declarative Refactoring in C#

(von Chris Eargle)

Bob Martin's first rule of methods (found in Clean Code) is that they should be small. His second rule is that they should be smaller than that! The ideal method length is 2 to 4 lines of code, but many developers are puzzled at how to achieve such a thing or even if it is worth striving for. Indeed, every method has a story to tell, and that story is best realized with declarative code and meaningful names. You will learn how to fully utilize the C# language to assign functionality where it belongs, make your code readable even for that future you, and in the process end up with a reusable framework.

Über den Sprecher
Chris Eargle is a Telerik Developer Evangelist, INETA Director, and Microsoft Most Valuable Professional - C# from Columbia, SC, USA. He has over a decade of experience designing and developing enterprise applications, and he runs the local .NET User Group: the Columbia Enterprise Developers Guild. He is a frequent guest of conferences and community events promoting best practices and new technologies. His blog, kodefuguru.com, features content to guide you in becoming a .NET Ninja!

Montag, 21.05.2012
Javascript Code

JavaScript für C#-Entwickler

(von Hardy Erlinger)
Dauer: ca. 1 Stunde

JavaScript wurde jahrelang nur belächelt und eigentlich von niemandem so recht ernst genommen, schon gar nicht von "richtigen" Programmierern. Das vormalige Mauerblümchen unter den Programmiersprachen hat jedoch in den letzten Jahren einen beispiellosen Aufstieg hingelegt: Ajax wohin man blickt, Unternehmen suchen immer häufiger nach JavaScript-Entwicklern und spätestens seitdem Microsoft die Unterstützung für JavaScript zur Erstellung von Metro-Applikationen in Windows 8 integriert hat, dürfte klar sein, dass JavaScript endgültig im Mainstream angekommen ist. Dennoch scheuen viele C#-Entwickler den Kontakt damit und in Gesprächen wird man immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert. Auch die zahlreichen *scheinbaren* Ähnlichkeiten zu traditionellen Sprachen wie Java und C# sind ein häufiger Stolperstein, der die ernsthafte Beschäftigung mit der Sprache behindert.

Der Vortrag tritt an, Vorurteile zu entkräften und möchte C#-Entwicklern, die sich bisher nur wenig oder gar nicht mit JavaScript beschäftigt haben, die wichtigsten Grundlagen vermitteln. Aufbauend auf den vorhandenen Kenntnissen in C# werden wir JavaScript auf Ähnlichkeiten und Unterschiede zu C# abklopfen, Stärken untersuchen und nützliche Abhilfen für Schwächen kennenlernen. Ziel des Ganzen ist es, den Teilnehmern genug Grundlagen zu vermitteln, um sich künftig selbstständig tiefer in die Sprache einarbeiten zu können - allerdings ohne den Ballast, der frühere Versuche dieser Art möglicherweise hat scheitern lassen.

Über den Sprecher
Hardy Erlinger ist Microsoft Most Valuable Professional (MVP) für ASP.NET, Gründer und Leiter der .NET Developers Group München. Außerdem ist er selbstständiger Webentwickler (http://www.netspectrum.de/) und ASP.NET Entwickler der ersten Stunde und seit Jahren mit allen Aspekten der Programmierung von Webanwendungen vertraut.

Der Vortrag zum Download: JavaScript für C#-Entwickler.zip
Montag, 19.03.2012

Roadshow: Windows 8 und WinRT - Erschaffe eine neue Welt

Mit Windows 8 steht im Gegensatz zu den bisherigen Windows-Versionen, die Bedienung mittels Touchscreen im Vordergrund. Dazu wurde eine neue Oberfläche (MetroUI) als Startscreen integriert, die sich an der Gestaltung von Windows Phone 7 orientiert. Diese läuft unter einer neuen Laufzeitumgebung namens Windows Runtime (WinRT).

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Neuerungen von Windows 8 und zeigt die Unterschiede von WinRT im Vergleich von WPF und Silverlight und was alles für den Start für C#-Entwickler wichtig ist.

Über den Sprecher
Gregor Biswanger (Microsoft MVP für Client App Dev) arbeitet als Solution Architect und XAML Experte bei der Firma impuls Informationsmanagement GmbH aus Nürnberg.
Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der .NET-Architektur, XAML und agilen Prozessen.

Er veröffentlichte vor kurzem seine DVD mit Video-Trainings zum Thema WPF 4 und Silverlight 4 bei Addison-Wesley von video2brain. Biswanger ist auch freier Autor, Speaker und Microsoft CLIPler der INdotNET (Ingolstädter .NET Developers Group). Sie erreichen seinen Blog unter: www.dotnet-blog.net .

Montag, 20.02.2012
Clean Code Buch

Clean Code - der Weg zum lesbaren Code

(von Gregor Biswanger)

Eines haben alle Softwareentwickler gemeinsam, sie haben keine Freude, einen bestehenden Code zu pflegen. Selbst der eigene Source-Code verursacht immer wieder Frustration. Microsoft hilft zwar durch Standard Vorgaben der Konventionen und bietet zahlreiche „Best Practices“. Dennoch herrscht immer noch große Verzweiflung unter den Entwicklern.

Aus den soeben genannten Gründen, widmete sich Robert C. Martin diesem Problem und veröffentlichte seine Arbeit mit dem Buch „Clean Code“. Bei diesem Vortrag stellt Gregor Biswanger einige dieser Prinzipien vor, so dass die Entwicklung wieder mehr Spaß und Effizienz bietet.

Montag, 16.01.2012

Neue Kunden für die "alte" Anwendung gewinnen - Durch die Integration neuer Oberflächen in Metro, WPF, Silverlight, ASP.NET oder WinForms

Ein Vortrag von Markus Winhard

Neue Kunden bringen neues Geld ins Unternehmen. Deshalb hätten die meisten von uns gerne mehr davon, aber...
Ihre Anwendung ist in einer "alten" Programmiersprache geschrieben und sieht nach heutigen Maßstäben etwas altbacken aus? Sie verwenden eine Datenbank, die von .NET nicht gut unterstützt wird? Trotzdem können Sie Ihre "alte" Anwendung Schritt-für Schritt mit neuen .NET Forms erweitern. Egal, ob Sie Metro, WPF, Silverlight, ASP.NET oder WinForms bevorzugen, Ihre neuen .NET Forms verwenden Daten aus der "alten" Datenbank und speichern sie auch wieder dort.

Dieser Vortrag ist nicht nur eine Technologie-Schau, sondern zeigt erprobte Vorgehensweisen und Code, der bereits bei Kunden im Einsatz ist. Dabei werden die Techniken "SelfTracking", "Diffgram", und "Serializing" u.v.m. hinterleuchtet.




INdotNET Call-to-Action

Ihr seid alle aufgefordert, uns allen eure Programme, Programmiersprachen, Lern- und Hobbyprojekte zu zeigen! Die Vorstellung sollte zwischen 15 und 45 Minuten liegen, und kann mit, oder ohne Powerpoint-Folien präsentiert werden. Meldet euch über die Kontaktseite bei uns, damit wir es dementsprechend einplanen können. Wir freuen uns auf spannende und lehrreiche Einblicke!

INFO: Als Preis für die beste Vorstellung gibt es einen kostenlosen Eintritt zur Basta! .NET-Entwicklerkonferenz!

Basta! Entwicklerkonferenz

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007